Aktion StadtIgel in Luzern

Aktion "StadtIgel"

Im Sommer 2018 wurde das Schwerpunktprogramm “Igel gesucht” durchgeführt. Hierbei wurde die Verbreitung von Igeln mittels Spurentunnel und über Beobachtungsmeldungen untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass die Verbreitung auf dem Luzerner Stadtgebiet Lücken aufweist. 

Obwohl die Ursachen für die Bestandslücken noch ungeklärt sind, ist es möglich, Igel und ihre städtischen Lebensräume zu schützen und zu fördern, indem Gärten und Grünanlagen naturnah gepflegt und vielfältige Strukturen wie dichte Wildhecken, Ast- und Laubhaufen und wildere Bereiche angelegt werden.

Für 2019 wurden deshalb zwei Aktionen geplant: Aktion „Kleine StadtWildnis“ um auf kleine Wildnisorte in Luzern und ihre Wichtigkeit für die Biodiversität aufmerksam zu machen, und die Aktion „Asthaufen & Co.“ um mit Schulklassen Asthaufen zu bauen und sie für deren Bedeutung als Rückzugsort für kleine Wildtiere zu sensibilisieren.

Aktion "Kleine StadtWildnis"

Mit der Aktion „Kleine StadtWildnis” wurde die Bevölkerung auf kleine „wilde“ Orte auf Stadtgebiet aufmerksam. Brachflächen, Ruderalstandorte und Kleinstrukturen verschiedener Art sind wertvolle Rückzugs- und Lebensräume für Wildtiere. Die Bevölkerung wurde aufgerufen Beobachtungen von solchen Wildnis-Orten auf der Meldeplattform zu melden. 

Wegrand in einem Naturgarten.
Kiesfläche beim Schulhaus Würzenbach.
Aktion "Asthaufen & Co"

Die „Aktion Asthaufen & Co.” hatte zum Ziel, Schulkinder für die Ansprüche des Igels an den städtischen Lebensraum zu sensibilisieren. Viele Wildtiere benötigen strukturreiche Bereiche wie Hecken und Dickicht als Rückzugs- und Ruheorte. In vielen städtischen Grünräumen fehlen diese Bereiche. Ast- und Laubhaufen sind wichtige Orte, wo Igel und andere Wildtiere den Tag verbringen oder den Winter über schlafen können.

Für die Aktionen mit den Schulklassen wurde ein Rahmenprogramm entwickelt, mit welchem der Bau des Asthaufens ergänzt wurde. Dieses Rahmenprogramm umfasst Spiele und Aktivitäten für die verschiedenen Schulstufen der Primarschule. Anhand eines Igel-Präparats konnte die Anatomie des Igels erklärt werden und die Kinder lernten die Stationen im Igeljahr kennen.

Im Zeitraum vom 12. Nov. bis 5. Dez. 2019 wurden mit insgesamt 583 Schülerinnen und Schülern aus 31 Klassen Asthaufen für Igel und andere Wildtiere auf deren Schulgelände gebaut.

Mit einem Igelpräparat wurde den Schülern die Biologie des Tieres näher gebracht.
Anhand der Jahreszeitenuhr werden die verschiedenen Stationen im Igeljahr besprochen.

Artporträt

Erinaceus sp.