StadtWildTiere Luzern

Das Projekt StadtWildTiere Luzern startete im 2018 und konnte seither mittels Beobachtungsmeldungen aus der Bevölkerung das Vorkommen der Wildtiere im Siedlungsraum erforschen, erlebbar machen und fördern. Erfahren Sie mehr zum Projekt StadtWildTiere Luzern.
StadtWildTiere Luzern

Natur macht nicht Halt vor Siedlungsgebieten. Grünanlagen, die Umgebung von Wohnsiedlungen, aber auch begrünte Flachdächer und Gärten bieten vielen Wildtieren abwechslungsreiche Lebensräume. Die Artenvielfalt in Städten und Agglomerationen wie Luzern, St.Gallen oder Bern ist deshalb erstaunlich groß.

Die sechs Träger der StadtWildTiere Luzern

StadtWildTiere ist ein Projekt für Schweizer Städte. In Luzern tragen das Projekt sechs lokale Organisationen und Institutionen: die Stadt Luzern im Rahmen von "Luzern grünt", der WWF Luzern, die Ornithologische Gesellschaft der Stadt LuzernPro Natura Luzern, das Natur-Museum Luzern und BirdLife Luzern.  

Träger Regionalkonferenz Umweltschutz RKU

Die Umsetzung des Projekts StadtWildTiere Luzern und die Erweiterung auf die Agglomerationsgemeinden werden von der Regionalkonferenz Umweltschutz (RKU) getragen.

Die RKU ist ein regelmässiges Treffen der für das Ressort Umwelt verantwortlichen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte von 11 Gemeinden der Agglomeration Luzern. Die RKU-Gemeinden koordinieren ihre Tätigkeit im Umweltbereich und führen gemeinsame Projekte durch.

Es sind folgende Gemeinden:

  • Adligenswil
  • Dierikon
  • Ebikon
  • Emmen
  • Horw
  • Kriens
  • Küssnacht a.R.
  • Luzern - Malters
  • Meggen
  • Udligenswil

Der Luzerner Stadtrat Adrian Borgula ist Präsident der RKU. Das Sekretariat wird durch die Dienstabteilung Umweltschutz der Stadt Luzern geführt.

Kontakt:
Stadt Luzern
Umweltschutz
Industriestrasse 6
6005 Luzern
041 208 83 40

Finanzierung Luzern

Das Projekt StadtWildTiere Luzern wird von den sechs Trägern und der Albert Köchlin Stiftung (AKS) finanziert.